Matratzen reinigen

Matratzen reinigen – ist das sinnvoll?

Bei einer üblichen Matratzen-Reinigung wird die Matratze abgesaugt was Staub und Milbenkot lösen soll. Danach kommt eine Behandlung mit UVC-Strahlen um Milben, Bakterien usw. abzutöten. Verfleckungen im Bezug wie z. B. Schwitzränder sind aber nach wie vor zu sehen.

Richtig sauber wie nach einer Wäsche mit Wasser ist das nicht. Haushaltsübliche Matratzen komplett richtig zu reinigen ist aus unserer Sicht nicht möglich.

Im Matratzenbezug sammeln sich Nacht für Nacht Haut- und Schweiß-Rückstände wie: Aminosäuren, Ammoniak, Ascorbinsäure, Harnsäure, Harnstoffe, Kochsalz, Schuppen und vieles mehr.

Diese Rückstände sind nur wasserlöslich und können somit auch nur mit Wasser entfernt werden. Deshalb ist das beste Matratzen reinigen, das waschen! Aber das ist in haushaltsüblichen Waschmaschinen eher riskant. Vor allem Bezüge die mit Schafschurwolle versteppt sind, sollten auf keinen Fall selbst gewaschen werden.

Die perfekte Lösung finden Sie bei unserem Partner der Woll- und Edelhaar-Wäscherei Müller. Wir arbeiten schon viele Jahre mit der Familie Müller zusammen weil wir immer wieder von den Waschergebnissen begeistert sind.

Annahmestelle für die Wäscherei Müller

Wir nehmen Ihre Bettwaren für die Wäscherei Müller an. Diese wird immer Dienstag vormittags bei uns abgeholt und die Woche darauf wieder gebracht.

Mehr Info zum Thema „Matratzen reinigen? Waschen ist besser!“

Matratzen reinigen - waschen ist besser

Welche Matratzenbezüge können gewaschen werden?

Die meisten Matratzen haben Bezüge mit einem über mindestens drei Seiten verlaufenden Reissverschluss. Dies dient zum leichteren überziehen.

Diese Matratzenbezüge werden bei der Wäscherei Müller richtig – durch und durch – gewaschen. Auch wenn der Bezug mit dem Pflegehinweis »nicht waschbar« gekennzeichnet ist. Wie z. B. bei Bezügen die mit Schafschurwolle versteppt sind.

Im Gegensatz zur üblichen Maschinenwäsche werden hier nicht Ihre Bettwaren, sondern das Waschwasser bewegt. Deshalb können selbst bei empfindlichster Wäsche, höhere Waschtemperaturen angewendet werden. Dadurch bekommen Sie ein Optimum an Hygiene und Sauberkeit.

Die verwendeten Waschhilfsmittel sind selbstverständlich ohne optische Aufheller, Bleichmittel und Duftstoffe. Sie sind dermatologisch getestet und enthalten Faser pflegende Komponenten.  Diese verhindern unter anderem ein unerwünschtes Entfetten der Wollfasern.

Matratzen reinigen – nicht nötig!

Tests an Matratzenkerne aus reinem Naturlatex haben gezeigt, dass Naturlatexprodukte resistent gegen Schimmel- und Pilzbefall sind. Weitere Studien haben die Resistenz von Naturlatex gegen Hausstaubmilben aufgezeigt.

Ein Matratzenbezug aus Schafschurwolle verhindert das Eindringen der Ausdünstungen die wir Nacht für Nacht an unsere Matratze abgeben. Schafschurwolle nimmt diese Gifte und Schlacken auf und gibt sie nicht an den Matratzenkern weiter. Je nachdem wie viel wir davon Nachts abgeben, sollte der Bezug nach 3 – 5 Jahren in der Naturhaarwäscherei gewaschen werden.

Ein gesunder Mensch schwitzt deutlich weniger Gifte aus, als ein Kranker, der viele Medikamente einnehmen muss.

Unsere Empfehlung:

Wir empfehlen eine Matratzenauflage aus Schafschurwolle – am besten aus kontrollierter Tierhaltung. Diese haben eine sehr hohe antibakterielle Wirkung und Selbsteinigungsfähigkeit.

Einfach bei jedem Wäschewechsel am Tageslicht mindestens eine knappe Stunde lüften. Dadurch werden sämtliche Keime und Bakterien abgetötet. Die aufgenommenen Gifte und Schlacken werden neutralisiert. Kurz gesagt – die Schafschurwolle ist so hygienisch sauber wie gewaschen.

So ist Ihre Matratze bestens geschützt und eine Kernreinigung nicht erforderlich. Zudem sorgt die Auflage für eine sehr gute Klimatisierung. Sie sorgt im Sommer dafür, dass Sie weniger schwitzen und im Winter für eine angenehme, kuschelige Wärme.